•  
  •  

Unsere P- Welpen vom 26. 4. 2021  

Unser Kindergarten schon 9 Wochen alt!

 Die sechste bis achte Woche

Spätestens am Ende der fünften Woche ist der Bewegungsdrang und auch die Neugier der Welpen so groß, dass sie nicht mehr im Welpenauslauf zu halten sind, was sich auch durch unüberhörbares Winseln und Jaulen bemerkbar macht. Hiermit beginnt die “zweite Integrationsphase” innerhalb der Prägungsphase.
Der Welpenauslauf wird geöffnet und die Welpen können nun frei entscheiden, ob und wann sie die ihnen vertraute und Sicherheit gebende Umgebung verlassen wollen. Die ersten “Ausflüge” sind in der Regel nur kurz und oftmals müssen die sich in der “Weitläufigkeit” des Wohnzimmers verirrten und dann jämmerlich klagenden Welpen in ihre sichere “Höhle” zurückgebracht werden.
Mit jedem erneuten Ausflug gewinnen die Welpen -der eine früher, der andere später- an Sicherheit und die neue Umgebung wird immer systematischer erkundet bis hin zu einem kleinen abgezäunten Teil des Gartens.
 Wir sind ins Welpenzimmer umgezogen, nun haben wir einen direkten zugang zum Garten.
Die vierte bis maximal sechste Woche im Welpenauslauf
In der Regel wird es der Hündin spätestens am Ende der dritten Woche “langweilig” und sie will immer öfter kurzzeitig am Rudelgeschehen teilhaben. Dies ist der Zeitpunkt des “Umzuges” in die untere Etage in ein eigenes Welpenzimmer mit einem kleinen Welpenauslauf. Man könnte diese Phase auch als “erste Integrationsphase” innerhalb der Prägungsphase -nach Trumler- benennen.
Diese Phase ist sehr vielschichtig. Zu Anfang dieser Phase ist die Tür zum Welpenzimmer natürlich noch verschlossen, da die Mutterhündin immer noch ihre Welpen vehement verteidigt. Trotzdem nehmen Hündin und erstmals die Welpen indirekt am Rudelleben mittels Geruchs- und Gehörsinn teil.
Gleichzeitig wird mit zunehmender Bewegungskoordination der Welpen die schützende Höhle -Welpenkiste- verlassen und somit erstmals der Umgebungshorizont erweitert. Außerdem werden die Welpen in dieser Phase erst über in Schälchen dargereichte Welpenmilch, dann über Welpenmilch und speziellem Welpenfutter zugefüttert um einerseits die säugende Hündin zu entlasten und andererseits die Welpen an feste Nahrung zu gewöhnen.
Im Laufe dieser Phase läßt die Hündin früher oder später den Kontakt der anderen Rudelmitglieder zu ihren Welpen zu. Die Zimmertüre bleibt ab dieser Zeit ständig geöffnet, wobei meist die jüngeren Rudelmitglieder des öfteren in den Welpenauslauf springen, um mit den Welpen zu spielen.


Hallo wir sind 3 Wochen alt und erkunden die noch kleine Welt.  Die Wurfkiste ist nun ein kleines bisschen grösser geworden, dafür hat Jacqueline gesorgt. Unser Geschäft machen wir - also  einige von uns bereits draussen auf der dafür vorgesehenen Matte. Der erste Besuch war da und alle haben uns bestaunt. Wir freuen uns auf denn nächsten Besuchstg am Samstag. Bis bald eure Pchen 🐶❤️


Übergangs Phase: 2-4 Wochen

Die 2. Lebenswoche bringt grosse Veränderungen für die Welpen mit sich. Die Augen und Ohren öffnen sich. Dabei öffnen sich die Ohren etwas mit 14 Tagen, die Augen zwischen dem 10.-16. Lebenstag. Jetzt lernen Sie wie die Mutter und andere Hund aussehen und sich anhören. Das eigene Lautäusserungsspektrum erweitert sich. Welpen können etwa um den 15. Tag ihr eigenes Körpergewicht auf den Beinen tragen. Laufen lernen sie etwa am 21. Tag
Die 3. Woche ist eine Zeit der schnellen physischen und sensorischen Entwicklung. Die Welpen gewinnen ein Stück Unabhängigkeit von der Mutterhündin. Soziales Spiel mit den Wurfgeschwistern beginnt, sie lernen die Grundlagen des Hundeverhaltens. In diesem Alter beginnen sie einige Futterbrocken von der Mutter zu gewinnen. Langsam brechen die Babyzähne durch das Zahnfleisch. Die Zähne sind mit 5-6 Wochen vollständig hervorgetreten. Welpen können jetzt für Urin- und Kotabsatz das Nest selbständig verlassen.


image-11191154-4EDF6444-89B7-491F-A1C6-0E5C461F192E_1_201_a-c51ce.w640.jpeg
Pino ❤️

Neonatale Phase (1. - 2. Lebenswoche)

Jeder Welpe durchläuft in seinem Leben verschiedene Entwicklungsphasen. Die erste beginnt mit dem Tag seiner Geburt. Alle Welpen kommen taub und blind zur Welt. Für die Welpenentwicklung wichtig ist jetzt erst einmal, dass die Kleinen Wärme erspüren, um immer im Schutz ihrer Geschwister und der Mutter zu bleiben. Selbst können sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht ihre Körpertemperatur regulieren. Typisch für die Kleinen ist eine Pendelbewegung des Kopfs, die beim beim Aufspüren der Zitzen hilft. Unterstützung liefert der Geruchssinn, auch wenn dieser noch nicht voll entwickelt ist: Bereits im Fruchtwasser verströmt die Hündin einen Geruch, den die Welpen nun wieder erkennen.
In der ersten Woche sind Hundebabys noch sehr hilflos und können sich kaum von der Stelle bewegen. In der zweiten Woche der Welpenentwicklung kann man bereits kleine Unterschiede feststellen. Der Radius der Welpen wird ein wenig vergrößert und es finden erste Stehversuche statt. Hauptsächlich bestehen die ersten zwei Lebenswochen jedoch aus schlafen und trinken. Damit verbunden ist eine stetige Gewichtszunahme, die vom Züchter täglich überprüft und notiert werden sollte. Als Faustregel gilt, dass ein Welpe sein Gewicht nach einer Woche annähernd verdoppelt, nach zwei Wochen verdreifacht haben sollte. Um Ausscheidungen muss man sich bis zu diesem Zeitpunkt keine Gedanken machen – darum kümmert sich die Hündin. Und krabbelt einmal eins ihrer Welpen in die falsche Richtung, dann holt sie es vorsichtig wieder zurück.
28.04.21 /  Am 26.04.21 hat Cookie  9 Welpen das Leben geschenkt.  4 Hündinnen und 5 Rüden. Ich staune immer wieder wie instintiv Cookie ihre Babys vorsichtig auf die Seite schiebt und sich danach dazu legt um alle neun zu säugen. In den nächsten Tagen ist Cookie nicht aus der Wurfkiste zu bringen.... in den nächsten 14 Tagen, haben alle ausser Familienangehörige, Einreisestop. 😊😊Gönnen wir Cookie und ihren Babys die wohlverdiente Ruhe.
image-11169797-B9624507-ED38-4088-9852-66DDB999C2C2-45c48.w640.jpeg
22.04.21 / 9. Woche und somit hat der Countdown begonnen, wir sind voller Erwartung und geniessen die Ruhe vor dem Sturm. Cookie ist fit und aufgestellt, kaum vorstellbar, dass sie bald wieder Mutter wird, was für Farben wird sie uns in diesem Wurf bringen. Heute 18,05 kg anfangs 13.3kg. Wir beobachte wie die kleinen Bäulen am Bauch sich bewegen. Mit den Händen können wir bereits den ersten Kontakt aufnehmen. Wie schön hallo wir sind bald da 😊🐶 bis morgen eure Cookie 
image-11158976-IMG_6479-16790.w640.jpeg
10.04.21 / 8. Woche
Nur noch 2 Wochen und ein paar Tage. Die  Vorfreude ist riesig, aber was sage ich nach 15 Würfen sollte man doch das sehr gelassen nehmen. Tja ich nicht🤗. Wir sind bereits in den Vorbereitungen. 
Little Cookie hat eine süsse Kugel bekommen, die sie beim spazieren immer hin und her schaukelt. Dazu zeigt sie gerne ihren Bauch... das möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Bis bald eure Jacqueline und Cookie


29.03.21 Die 5. Trächtigkeitswoche hat begonnen.
Man kann deutlich erkennen, dass Cookie einige Welpen im Bauch trägt; wieviele es sein werden, bleibt ihr Geheimnis bis zum Schluss. Zehen, Barthaare und Krallen beginnen sich zu entwickeln. Die Ausbildung der Organe der Föten ist abgeschlossen. Sie sehen nun aus wie kleine Hunde. Kopf und Rumpf sind unterscheidbar. Die Fellfarbe beginnt sich zu entwickeln. Der Herzschlag der Föten ist mit dem Stethoskop hörbar. Little Cookie geniesst noch die Ruhe und wird ausreichend mit guten Fleischmenüs verwöhnt. Sie geniesst die Sonnenstrahlen und wärmt ihren Bauch.
image-11116814-8475689B-8579-4C85-95F2-D3EC5BBDB206-c9f0f.w640.jpeg
22.03.21 Es sind bereits 4 Wochen vergangen. 
Ab dem 22. Tag wird Little Cookie mit Welpenfutter gefüttert da sie eine grössere Proteinzufuhr benötigt. Natürlich bekommt sie auch frisches Fleisch zur Abwechslung. Zur Zeit ist ihr Appetit nicht so gross, das ist verständlich den es spannt im Bauch und es ist ihr auch ein wenig übel, was normal ist in der 4 Woche. Die Embryonen sind nun per Ultraschall sichtbar. Wie immer für mich ein kleines Wunder wenn ich diese kleinen Astronauten sehen in ihren Fruchtblasen. Glücklich und dankbar 🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀

image-11104205-tempImageFUKqSN-e4da3.w640.png
Warten auf die Tierärztin.
image-11104226-tempImagelNOEW8-45c48.w640.png
Cookie's Puppy
11.03.21 Was für eine Freude, unsere Cookie wird Mama! Nun geht es daran unsere Welpeninterssenten kenne zu lernen. 
Unsere Little Cookie wurde vor dem Deckakt geimpft. Warum das so wichtig ist.

Herpesimpfung

Das Canine Herpesvirus

Das Canine Herpesvirus stellt in der Hundezucht ein bedeutsames Problem dar, da es zu Unfruchtbarkeit oder dem so genannten infektiösen Welpensterben führen kann.
Ausgewachsene Hunde infizieren sich meist durch Tröpfcheninfektionen durch den Kontakt mit anderen Hunden (Belecken, Beschnuppern u. a.) oder beim Deckakt. Diese Tiere zeigen nach einer Ansteckung oft nur Husten, Schnupfen oder gar keine Krankheitsanzeichen. Leider können die Tiere das Virus sehr lange in sich tragen, da sich die Viren in Nervenknoten (v. a. Ganglien des Trigeminusnerv) zurückziehen und dort vom Immunsystem nicht erkannt werden. Diese Tiere stellen also eine hohe Ansteckungsgefahr für andere Hunde dar. Aufgrund dieser Fähigkeiten der Viren sind auch Laboruntersuchungen auf Herpes nicht sehr verlässlich. Tiere, bei denen keine Antikörper gefunden wurden, können dennoch die Viren in sich tragen.
Besonders gefährlich wird es, wenn junge Hündinnen während oder kurz vor einer Trächtigkeit auf Ausstellungen oder in Tierpensionen unterwegs sind oder anderweitig viel Kontakt zu anderen Hunden haben. Herpesviren haben die Eigenschaft, dass sie es dem infizierten Körper sehr schwer machen, Antikörper zu bilden. Dies führt dazu, dass der Immunschutz nur schwach und nur langsam aufgebaut wird. Die Hündin selber zeigt zwar ebenfalls kaum Erkrankungsanzeichen, die Welpen werden aber infiziert.  

Infektion der Welpen

Gelegentlich erfolgt die Infektion schon über die Plazenta im Mutterleib. Dies kann zu Aborten und Totgeburten führen. Meist werden die Welpen jedoch kurz nach der Geburt angesteckt, was zu zahlreichen qualvollen Todesfällen in den ersten Lebenstagen führen. Dies liegt daran, dass das Immunsystem der Welpen noch unterentwickelt ist und kaum einen Schutz gegen die Viren bieten kann. Über die Muttermilch erfolgt bei frisch infizierten Hündinnen kaum ein Schutz, da auch das Immunsystem der Hündin noch nicht ausreichend Antikörper bereitstellt. Zudem sinkt die Körperinnentemperatur von Welpen nach der Geburt auf Werte um die 36°C. Erst nach sechs bis acht Wochen erreichen die Welpen eine Körpertemperatur von etwa 38°C. Die Herpesviren vermehren sich bei den etwas kühleren Temperaturen besonders gut. Daher erfolgt der Erkrankungsverlauf bei Welpen meist sehr schnell. Gelegentlich sterben Welpen, ohne vorher andere Krankheitssymptome wie Husten, Augenausfluss oder Appetitlosigkeit und Gewichtsabnahme gezeigt zu haben. Innerhalb weniger Stunden bis Tage erfasst der Erkrankungsverlauf meist den gesamten Wurf. Oftmals sind alle Behandlungsversuche erfolglos.

Impfung der Hündin

Die beste Vorbeugung ist die Impfung von Zuchthündinnen, die während der Läufigkeit oder kurz nach dem Deckakt erfolgen muss. Eine weitere Auffrischungsimpfung (Booster) ist etwa 10 bis 14 Tage vor der Geburt nötig. Ziel ist es, die Welpen über die Muttermilch mit Antikörpern zu versorgen. Eine Ansteckung kann die Impfung nicht verhindern. In einigen Fällen treten trotz Impfung Erkrankungen auf, die meist milder verlaufen und sich besser behandeln lassen. Dennoch sind Todesfälle möglich, wenn auch sehr viel unwahrscheinlicher.
image-11047010-e79e862b-d1cf-42eb-b45d-23801cff11ac_2-6512b.jpg
image-11047016-0982b4c0-317b-4fef-9367-3c301a58fe87-16790.w640.jpg

21.02.21 Was für ein Datum ... das kann doch nur Glück bringen! Unsere Little Cookie von adfines hatte heute ein Date mit dem wunderschönen Cocker Rüde  "Lynwater Jasper". Ob sich unser Ausflug nach Fribourg gelohnt hat, wissen wir in 28 Tagen. Mehr unter Wurfplanung.
image-9557981-54268538_328536361125529_1654827994088210432_o.w640.jpg
image-9557957-NjCu9uUg.w640.jpeg
Little Cookie von ad fines wird mit dem hübschen Lynwater Jasper " Popeye" gedeckt. Wir freuen uns ... bald mehr zu berichten. 
image-11023241-IMG_0598-c51ce.w640.JPG
image-11023229-31353FAF-A7C5-4B40-8108-5A6D3FF824AB-aab32.jpeg
HD AA, PRA: clear, FN: clear, AON - Genotyp N/N 
HD AA,  PRA: lear,  FN: clear